8. Spieltag: Floorball Club Potsdam – SG UHC Berlin/Vfl Tegel 16:2

Mit einem ungefährdeten und deutlichen Sieg, beendet der FBC das durchaus erfolgreiche Floorball Jahr 2019 und überwintert auf dem 2. Tabellenplatz der Floorball Regionalliga Berlin/Brandenburg.

Wie sollte es auch anders sein, durften wir auch diesem Spieltag wieder als erstes ran. Und als ob das für die müden Knochen nicht schon schlimm genug gewesen wäre, hatten wir auch noch die „Ehre“ als Ausrichter den Aufbau zu organisieren. Auch wenn sich der Sinn keinem von uns erschloss, waren die ersten schon kurz vor 9:00 Uhr morgens in der fremden Halle. Nachdem der Aufbau der Bande schnell ging, standen wir vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Niemand hatte an das Tape gedacht. Nach langer vergeblicher Suche, hatten wir offenbar das Mitleid des Gegners erregt, der uns mit ein paar Rollen Tape aushalf. Dafür nochmals vielen Dank an die SG UHC/Tegel! Leider fehlten ein paar Zentimeter zur Perfektion, sodass Bobs und Paul alle Register zogen und die letzten Reste von wer weiß wo zusammenkratzten. Sogar Nicos Rückennummer musste dran glauben.

Wir versuchten uns von dem „Fehlstart“ in den Tag nicht weiter ablenken zu lassen und begannen das letzte Spiel des Jahres durchaus motiviert. Mit Atte in der Starting Six, dem es auf der Bank offensichtlich zu langweilig wurde, konnte das muntere Tore schießen beginnen. Nachdem knapp 10 Minuten ins Land gingen, erlöste Bobs uns und erzielte das 1:0. Danach wurde es biblisch. Während Moses auf der Flucht vor den Ägyptern das Rote Meer teilte, gelang Paul ein ähnliches Wunder mit der gegnerischen Hintermannschaft und schmetterte den Lochball ins linke Eck. Bobs und Tim erhöhten dann innerhalb von zwei Minuten auf 5:0, bevor Paul dieses Wunder noch einmal gelang. Wieder wichen die Gegenspieler wie durch Zauberhand zur Seite und machten den Weg zum 6:0 mehr als frei. Atte schloss das erste Drittel dann mit dem 7:0 ab.

Es folgte eine zufriedene Drittelpause mit lobenden Worten. Die Leistung sollte im zweiten Drittel noch ausgebaut werden. Wie aber so oft in dieser Saison, verschliefen wir den Anfang etwas und mussten aufgrund eines Wechselfehlers eine Zeitstrafe hinnehmen, welche aber unbeschadet überstanden werden konnte. Atte erhöhte stattdessen auf 8:0, bevor Leon eine Überzahl von uns zum 9:0 nutzte. Dann wurde es nochmal etwas hitziger. Auf unerklärliche Weise, verschwanden Teile des improvisiert abgeklebten Torraums, was vor allem den Gegner erzürnte, uns aber eher weniger tangierte. Nach dem Motto „Nicht schön aber selten“ wurde alles wieder abgeklebt und nach kurzer, wenn auch überflüssiger Diskussion, konnten die beiden Schiedsrichter, die sehr cool mit der Situation umgingen, wieder anpfeifen. Mehr Aufreger gab es nicht in diesem Drittel, welches Tim mit dem 10:0 beendete.

Von den Diskussionen sollten wir uns im letzten Drittel nicht mehr beeinflussen lassen. Im Gegenteil, wir begannen mehr als effektiv und erzielten binnen drei Minuten vier weitere Tore durch Danny, Bobs, Daniel und Atte. Leider wurde Nico auch in diesem Spiel die weiße Weste verwehrt. Mit einem gezielten Distanzschuss kam die SG zu ihrem ersten Tor des Morgens. Etwas verärgert durch den Gegentreffer warfen wir wieder alles nach vorne. Danny, der durch beherzten Körpereinsatz durch die komplette Hintermannschaft rannte, war nur durch ein Foul zu bremsen. Wer den fälligen Penalty ausführen durfte/musste, wurde unter Bobs und Tim ausgelost. Die Wahl fiel auf Bobs, der leider verschoss. Penaltys sind echt nicht unsere Stärke. Dafür schossen Atte und Leon noch je ein Tor und schraubten das Ergebnis auf 16:1. Den Schlusspunkt setzte aber der Gegner, der uns zeigte wie man eine Penalty verwandelt und den Endstand von 16:2 herstellte.

Damit endet das erste Floorball-Kalenderjahr für den FBC durchaus erfolgreich. Leider gab es keine Schützenhilfe aus Mellensee, die gegen die Laikas eine 3:18 Niederlage hinnehmen mussten. Damit bleiben die Berliner aufgrund der besseren Tordifferenz vor uns. Trotzdem können wir mehr als zufrieden mit dem Verlauf der bisherigen Saison sein. Auf der To Do Liste über die Winterpause stehen unter anderem Schusstraining, Fitness und Tape kaufen. Damit sollten wir für die zweite Hälfte der Saison gewappnet sein.

Der FBC wünscht allen Mannschaften und Fans eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns alle im nächsten Jahr wieder zu sehen und fiebern den nächsten Spielen entgegen.

Kommentar verfassen