6. Spieltag: SG Siemensstadt/Eisbären Juniors – Floorball Club Potsdam 1:15

Ein deutlicher Sieg gegen die SG Siemensstadt/Eisbären Juniors bringt dem FBC die nächsten 3 Punkte ein. Dieses Mal hieß es am Samstag Morgen früh aufstehen und sich auf den Weg nach Berlin Charlottenburg machen. Gegner der heutigen Partie war die SG Siemensstadt/Eisbären Juniors.

Nachdem alle ihre Autos freigekratzt haben und einen der seltenen Parkplätze möglichst nah an der Halle ergattert hatten, hieß es erstmal ein nettes Lächeln für das Teamfoto aufzusetzen. Der Uhrzeit geschuldet, fiel das nicht allen leicht. Wir sind sehr gespannt auf das Resultat.

Das Spiel begann verhalten und das erste Drittel hatte wenig Highlights zu bieten. Nach knapp 4 Minuten erzielte Michel nach Vorlage von Mo das 1:0 für den FBC. Neben einigen Chancen und Möglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten, unterlief uns aber auch die ein oder andere Unsicherheit. Dank eines bärenstarken (kleinen) Nico, der ansonsten wenig zu tun hatte, hielten wir aber das ganze erste Drittel die 0. Leider auch vor dem gegnerischen Tor.

Die Drittelansprache gestaltete sich dementsprechend skeptisch. Atte, der sich diesmal schonte und nur als Coach an der Seitenlinie agierte, pushte unser Team aber nochmal richtig auf. Mehr Tore mussten fallen, schließlich bewies er ja Woche für Woche wie das geht. Offensichtlich fruchtete die Ansprache, das zweite Drittel bat deutlich mehr für die Zuschauer. Vor allem bei Tim und Bobs schien das Zielwasser endlich metabolisiert wurden zu sein. Zusammen schraubten sie das Ergebnis schnell auf 4:0, bevor Danny und Leon mit ihren beiden Toren das Halbzeitergebnis auf 6:0 stellten. Auch in diesem Drittel konnten wir uns wieder auf Nico verlassen, der sich bei den Kontern des Gegners das ein oder andere Mal auszeichnen konnte.

Das zweite Drittel war schon eher nach Attes Geschmack. Von den lobenden Worten angestachelt sollte die Tormaschinerie nun endgültig auf Hochtouren laufen. Nach knapp 90 Sekunden, prallte der erste Schuss noch vom Abwehrspieler der SG ins eigene Tor, danach durften wir unsere Schussstärke testen. Tim und Michel erhöhten den Spielstand binnen einer Minute auf 9:0. Es folgte die einzige Strafe für die SG Siemensstadt/Eisbären, in einer sonst über weite Strecken fairen Partie. Das ansehnliche Powerplay wurde von Bobs mit dem 10:0 belohnt. Danach musste leider auch Nico einmal hinter sich greifen. Nach Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft, fand der Ball den Weg in unser Tor. Davon ließ sich der FBC aber wenig beeindrucken. Im Gegenteil. Das Sturmtrio um Tim, Bobs und Michel erzielten 4 weitere Treffer und auch Rekord-Einkauf AB trug sich in die Torschützenliste ein. Das Endergebnis war damit hergestellt und fiel mit 15:1 deutlich aber keinesfalls zu hoch aus. Gerade im dritten Drittel fielen die Tore nach schönen Ballstafetten, die sogar Atte das ein oder andere Mal zum klatschen brachten.

Trotz des Sieges müssen wir die Laikas zumindest für diese Woche an uns vorbeiziehen lassen. Die Berliner entpuppten sich als noch torhungriger und schlugen den SSV Rapid mit 19:2. Nächstes Wochenende steht dann das langerwartete Derby gegen die SG Potsdam an. Ziel sind auch da wieder die 3 Punkte.

Kommentar verfassen